Bewertungskriterien

Die Bewertung der Objekte stützt sich auf zwei Säulen: einerseits die architektonische Qualität und andererseits die Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit.

Bewertungsschwerpunkte
  • Architektonische Qualität
  • Standort, Verdichtung, Begrünung
  • Städtebau, Infrastrukturanbindung, Mobilität
  • energietechnische Qualität und Nachhaltigkeit
  • soziale Qualität
  • Wirtschaftlichkeit
  • Prozessqualität in Planung, Ausführung und Betrieb

Architektonische Qualität
Die architektonische Qualität, bei der Leitidee, städtebauliche Situation, Fassadenbild, Bauweise, Innenausbau, Gemeinschaftseinrichtungen etc. beurteilt werden, wird in allen Stufen des Bewertungsprozesses geprüft werden.
Von Vorteil ist hier eine klare, übersichtliche Präsentation des Projektes auf den geforderten A1 Blättern mit kurzer Projektbeschreibung und Angabe der wichtigsten Daten.

Qualität im Sinne der Nachhaltigkeit
Diese Qualität (Energiekennzahlen, Energiesystem und Energiequellen, Ressourceneffizienz, etc.) wird anhand der Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards beurteilt. Der klimaaktiv Gebäudestandard hat sich als Bewertungsinstrument für Gebäude bestens bewährt.
Kriterienkataloge stehen für Wohngebäude, Büro- und andere Dienstleistungsgebäude jeweils für Neubau und Sanierung (auch für denkmalgeschützte Gebäude) zur Verfügung.
Downloads zu den Gebäudestandards finden Sie unter klimaaktiv.at
Für die Darstellung der Nachhaltigkeit ist ausschließlich das Online-Einreichformular zu verwenden.

Wenn Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es sich an Ihre Emailadresse zuschicken lassen.
close
Logo Lebensministerium Logo klimaaktiv Logo ÖGUT Logo kunstuniversitätlinz Logo Österreichische Energieagentur Logo pulswerk gmbh